Angeles Tegtmeyer Consulting

Es ist Zeit für das eigene Weingut

Das Weingut ist aufgebaut, die Reben gedeihen über das Weinbaujahr, die Abläufe mit Mitarbeitern und Partnern sind eingespielt. Trotzdem will sich der gewünschte Erfolg im kleinen oder mittelständigen Weinbaubetrieb nicht richtig einstellen, der produzierte Wein findet nicht den erwarteten Absatz, die Umsatz- und vor allem die Gewinnzahlen könnten deutlich besser sein. Häufig lassen sich ineffektive Prozesse als Grund dafür ausmachen.

 

Ich helfe Ihnen bei der Ursachenforschung, nehme Ihnen die Marktrecherche ab und bestimme gemeinsam mit Ihnen kurz- und mittelfristige Maßnahmen, um Ihren Betrieb wieder nach Vorne zu bringen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass bei einer gründlichen Analyse aller Strukturen und Prozesse direkt vor Ort Lösungsansätze gefunden werden können, die greifen. Falls gewünscht und erforderlich realisiere ich auch deren Umsetzung. Nichts geht von jetzt auf gleich, gerade nicht in der Weinwelt, die von Jahrgang zu Jahrgang immer wieder vor neuen, oft unerwarteten Herausforderungen steht.

 

Aus diesem Grund fehlt gerade bei einem Familienunternehmen oft die Zeit und Ruhe, um sich für neue Wege und Strategien bereit zu machen. Hier biete ich Ihnen als erfahrene Beraterin den unabhängigen Blick von außen kombiniert mit meiner langjährigen Erfahrung bei der Führung von Weingütern. Die folgenden Fragestellungen kommen dabei zum Tragen: 


  • Rebsorten und Lagen: Wie hoch sind Ertrag und Qualität der eigenen Reben? 
  • Produktportfolio- und -analyse: Welche Weine und Getränke werden wie produziert? 
  • Marktrecherche: Wie sieht die jetzige und künftige Platzierung am Markt aus? 
  •  Qualitätsfrage: Was ist der Ist-Zustand, wohin soll es gehen? 
  • Preisfrage: Wie erreiche ich hohe Qualität in Kombination mit einem akzeptablen Verkaufspreis für den Endkunden? 
  • Ausstattung in Keller und Weingut: Ist eine Modernisierung notwendig, um die Qualitätsziele zu erreichen? 
  •  Mitarbeiter und Partner: Sind die richtigen Personen an Bord, haben alle das gleiche Verständnis von Qualität? 
  • Abläufe und Prozesse: Welches Optimierungspotenzial gibt es auf dem Weingut? 
  • Finanzen und Kalkulation: Wie hoch sind die notwendigen Investitionen? 
  • Marketing: Was wird bisher unternommen, welche Maßnahmen sind nötig? 
  • Vertriebsstrategie: Stimmt die Vertriebskette, stimmen die Vertriebspartner?